Heinrich Salatmeier feierte seinen 60. Geburtstag

Veröffentlicht am 08.11.2018 in Allgemein

Auf dem Bild von links: Rudi Salatmeier, Heinrich Salatmeier, 2.Vorstand und Stadtrat Robert Heininger, Dieter Ratz, Chr

Heinerl ist seit 1980 SPD Mitglied
Heinerl gehört dem bekannten Salatmeier Clan an, insgesamt sind 13 Salatmeier bei der SPD Aunkirchen.
Da Ur-Opa von Heinerl hat 1908 den SPD Ortsverein gegründet. Nach dem 2. Weltkrieg hat er ihn wieder gegründet
ab 1979 war sein Papa Vorstand des Vereins und gleichzeitig Stadtrat der Stadt Vilshofen an der Donau
ab 1985 folgte Großcousin Wolfgang Salatmeier als 1. Vorsitzender, Stadtrat und Kreisrat
seit 1999 ist Siegfried Steinbauer der 1.Vorsitzende und zugleich Stadtrat der Stadt Vilshofen an der Donau
 
Highlight war 1980 in Dortmund: Die Familie Salatmeier errang den 2. Platz im Wettbewerb "Die Familie mit den meisten SPD
Mitgliedern Deutschlands".

SPD Aunkirchen sagt danke für die Einladung.

 

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

Ein Service von websozis.info

Suchen

Besucher:378425
Heute:9
Online:1